Sardinien

Bild

Weinanbau hat auf Sardinien Tradition. Die Geschichte des Weinanbaus geht bis ins Jahr 700 v. Chr

Heute zeichnet sich die Insel durch eine breite Palette von unterschiedlichen Weinen aus, von den viele unter der Ursprungsbezeichnung D.O.C. (Denominazione di Origine Controllata) und dem Gütesiegel D.O.C.G (Denominazione di Origine Controllata e Garantita) vermarktet werden.
Auf etwa 43.000 ha Rebfläche bringen die von Sonne und Wind verwöhnten sardischen Rebsorten Jahr für Jahr volle und samtige aber auch leichte und junge Weine hervor.
Zu den am meisten geschätzten Weinen der Insel gehören der rote Cannonau (alkoholstark und kräftig) und der weiße Vermentino (leicht und frisch).
Die am meisten verbreiteten roten Reben sind außerdem noch Girò (süß) und Monica (trocken und leichter); bei den weißen dominieren neben Vermentino auch Torbato (trocken) und Nuragus (lieblich und leicht prickelnd). Interessant sind auch die Dessertweine Moscato und Malvasia